Interessante Links zu Kardiologie und Angiologie

Blutfette (Cholesterin und Triglyceride) senken

Erhöhte Blutfette; d.h. im Wesentlichen die Erhöhung des LDL-Cholesterins ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Herz- und Gefäßerkrankungen. Ein definierter Zielbereich für LDL-Cholesterin, HDH-Cholesterin und Triglyceride sollte in Abhängigkeit von zusätzlich bestehenden Gefäßrisikofaktoren erreicht werden.

Kann die Blutfettsenkung durch allgemeine Maßnahmen nicht erreicht werden, kann Ihr Arzt auch zu einer medikamentösen Senkung der Blutfette raten.

Wesentliche allgemeine Maßnahmen zur Senkung erhöhter Blutfette sind bei Übergewichtigen das Erreichen und das Halten des Normalgewichtes (Body-Mass-Index kleiner als 25).

Achten Sie auf eine vernünftige mediterrane Ernährungsweise. Auf eine Reduktion cholesterinhaltiger Nahrungsmittel sollten bei der Ernährungszusammenstellung geachtet werden. Cholesterin wird vor allen mit tierische Fetten aufgenommen.

Zielwerte:

Bei Personen ohne zusätzliche Risikofaktoren für Herz- und Kreislaufleiden ist ein LDL-Cholesterin bis zu 160 mg/dl akzeptabel.

Bei Personen mit weiteren Risikofaktoren für Herz- und Kreislaufleiden ist ein LDL-Cholesterin kleiner als 130 mg/dl anzustreben.

Eine medikamentöse Therapie sollte erwogen bzw. eingeleitet werden, wenn der oben genannte LDL-Zielwert trotz Ernährungsumstellung deutlich verfehlt wird.

Dies sollte natürlich in Absprache mit Ihrem Arzt entschieden werden.

Einfache Tipps für eine gesunde Ernährung und zur Senkung der Blutfette.

1. Achten Sie auf versteckte Fette (Fleisch, Wurst, Vollmilch, Süßigkeiten).

2. Beschränken Sie den Fettanteil in Ihrer Ernährung auf höchstens 10% der täglichen Kalorienmenge.

60 Gramm Fett für Frauen und 80 Gramm für Männer sollten als Höchstmenge gelten. Ein Drittel sollte einfach ungesättigte, ein Drittel sollten mehrfach ungesättigte und ein Drittel sollte gesättigte Fettsäuren enthalten.

3. Verringern Sie den Anteil von Nahrungsmitteln, die nur wenig ungesättigte Fettsäuren enthalten (Wurst, Fleisch, Butter).

4. Bevorzugen Sie Fette und Öle mit hohem Anteil an ungesättigten Fettsäuren (z.B. Olivenöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl).

Die Verwendung von Fetten und Ölen mit ungesättigten Fettsäuren hat einen positiven Einfluss auf unerwünscht hohe LDL- Cholesterinwerte.

Olivenöl z.B. eignet sich geschmacklich sehr gut für Salate. Rapsöl mit seinem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren eignet sich z.B. gut zum Kochen. Ein Verhältnis von Oliven- zu Rapsöl in der Ernährung von 5:1 ist günstig.

5. Nehmen Sie einmal pro Woche eine Fischmahlzeit zu sich. Bevorzugen Sie fettreiche Fischsorten (Seelachs, Hering, Makrele). Diese enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren.

6. Üben Sie Zurückhaltung bei cholesterinreichen Lebensmitteln (Eigelb, Innereien, Meeresfrüchte wie Crevetten, Scampi, Hummer).

7. Essen Sie viel Obst, Gemüse und Getreideprodukte. Als Regel gilt 5 mal Obst und Gemüse pro Tag. Bei erhöhten Homocysteinwerten sind Kohlsorten, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte empfehlenswert.

8. Senken Sie bei erhöhten Triglyceriden den Zucker- (auch versteckte Zucker!) und Alkoholkonsum. Die Verwendung von so genannten Zuckeraustauschstoffen führt im Unterschied zur Verwendung von Süßstoff nicht zu einer Senkung der Triglyceride.

9. Trinken Sie ausreichend Wasser oder Säfte oder Früchtetee (etwa 2 Liter pro Tag).

Zurück zur Übersicht